nach Urlaub ist mir in diesem Jahr nicht

aber die frische Luft an den schwedischen Seen und ein wirkliches Abschalten fehlt mir doch sehr...


wie nicht anders zu erwarten ist es schwer, die Schule hinter sich zu lassen,

wenn sie zu Hause einfach immer greifbar nah ist und letztlich auch lockt,

denn vieles mache ich gerne, es fühlt sich fast an wie basten oder stricken

und das Lernstübchen ist mir halt auch einfach sehr ans Herz gewachsen....


wirklich abschalten lassen mich zu Hause nur die Enkelkinder,

sie zu begleiten und mich ganz nach den kleinen Impulsen zu richten,

die sie doch deutlich setzen, das lässt mich die Zeit und die Schule vergessen

an einer Kirche vorbeizugehen, Orgenmusik zu hören und

den aufmerksamen Blick von so einem kleinen Minimenschen wahrzunehmen,

einfach schnellentschlossen gemeinsam reinzugehen,

um  zu lauschen, sich gemeinsam in eine Bank zu setzen und dann zu merken,

wie so ein entspanntes und aufmerksames Enkelkind plötzlich und oh Wunder in den Schlaf sinkt...

einfach Zeit zur Verfügung zu stellen und zu schauen,

was die Kinder an Aufmerksamkeiten, gemeinsamen Wickelerlebnissen

und Blickkontakten brauchen können

und wie Begegnungen möchlich sind,

die in den kleinen Kinderleben ihre Spuren hinterlassen

und die Sicherheit geben werden, nicht alleine auf der Welt zu sein,

das ist einfach ganz wunderbar und ich genieße es in vollen Zügen...


unter anderem lässt es auch Erinnerungen wach werden,

denn die Zeit mit den eigenen Kindern steckt mir tief und gleichzeitig nah in den Knochen,

nur hatte ich damals nicht die Ruhe, mir die Zeit so intensiv zu nehmen wie jetzt,

weil es doch immer im Schweinsgalopp so viel zu tun gab,

dass die Zeit fürs Innehalten oft zu kurz gekommen ist...

so kann ich nur sagen, dass das Oma sein wirklich klasse ist

und es mir das Stehenlassen von so mancher Arbeit immer möglich macht...


Ihr seht, von dem was ich sagen wollte bin ich ein bisschen abgekommen,

denn hier sollte es darum gehen, dass ich jetzt ein paar Tage Pause machen,

mir frischen Wind an der Aller um die Nase wehen lasse und es mir egal ist,

ob es dort stürmt oder schneit oder vielleicht doch auch ein bisschen die Sonne scheint...


dann geht es hier mit neuen Projekten weiter,

der Matheunterricht muss die Kinder abholen, wo sie stehen

und es werden sicher differenzierte Selbstlernhefte entstehen

in Deutsch wird es rund um die Einführung der Buchstaben einiges geben,

was sicher sowohl im ersten als auch im zweiten Schuljahr zu gebrauchen sein wird...


das Lernstübchen wird sich öffnen auch für neue Bereiche und Themen

und ich weiß, dass genau das vielen hier sehr entgegenkommen wird


über das Bild vielleicht schon einmal ein kleiner Eindruck,

wie es auch rund um Deutsch weitergehen wird...

Martina hat schon fleißig gezeichnet und mit ihren Zeichnungen lässt sich prima Material gestalten,

auf das ich mich jedenfalls freue schon sehr freue...


LG Gille

Labels:

Veröffentlicht:

28.07.2020

2 Kommentare
Ich wünsche dir gute Erholung auch zu Hause und bedanke mich herzlich für dein supertolles Material, das ich wirklich sehr gerne nutze.

von Brummina am 28.07.2020 um 10:22 Uhr

Besten Dank für deine guten Wünsche. Die drei Tage an der Aller haben wirklich gut getan und wir konnten sie sehr genießen. Frischer Wind und viele neue Eindrücke bewegen viel und haben einen hohen Erholungswert. Auch dir noch eine gute Zeit, bevor die Schule dich wieder einholt. LG Gille

von gille64 am 31.07.2020 um 22:20 Uhr

antworten
weitere Kommentare laden
Kommentar veröffentlichen
Kommentar veröffentlichen